Startseite | Warenkorb | Mein Konto | Neukunde? | Kasse | Anmelden

Methodik der Erweiterten Spatendiagnose

Gefügebonitur, Wurzelbonitur:

(Methode: erweiterte Spatendiagnose nach Beste)

Die Gefügenote zeigt, wie weit der Gefügezustand des Bodens vom wissenschaftlich definierten Optimalzustand oder Negativzustand abweicht.
Die Wurzelnote ist ergänzend zu sehen und gibt Aufschluss über Verdichtungs- oder Vernässungshorizonte, die sich in der Gefügenote widerspiegeln.
Das zu Anwendung kommende Bonitursystem berücksichtigt die naturgegebene Abnahme des Anteils von Krümeln und Wurzeln von der Oberkrume bis in tiefere Horizonte.

Aggregatstabilität:

(Boniturmethode aus erweiterter Spatendiagnose nach Beste)

Die Aggregatstabilität gibt Aufschluss über die Verdichtungsanfälligkeit und die Erosionsneigung des Bodengefüges. Bei guten Gefügenoten deutet eine niedrige Aggregatstabilität auf große Verdichtungsgefahr hin, sodass die hohe Gefügenote nicht eindeutig positiv bewertet werden kann.
In der Bewertung wird berücksichtigt, dass mit steigendem Tonanteil das Potential hoher Aggregatstabilitätswerte steigt.

Wassergehalt, Textur:

(ermittelt mit Hydra Probe II, Stevens Water Monitoring Systems)

Der Wassergehalt ist ein wichtiger Referenzwert bei der Durchführung der Spatendiagnose, da verschiedene Wassergehalte Strukturbild und Aggregatstabilität unterschiedlich beeinflussen. Die Aggregatstabilität verschiedener Böden läßt sich nur bei ähnlichem Wassergehalt vergleichen.

Beim Vergleich des Wassergehalts verschiedener Böden ist zu berücksichtigen, dass je nach Textur des Bodens unterschiedlich viel Wasser pflanzenverfügbar ist.
Im Rahmen der Untersuchung wird die Textur jeder Einzelprobe mittels Fingerprobe eingeschätzt, wobei es zu Abweichungen von Laboruntersuchungen kommen kann.

Am Ende jeder Bewertungsseite sind die Textur der Probe und die entsprechenden, für den Wasserhaushalt wichtigen Grenzwerte (nach Rijtema, NL) angegeben, auf denen auch das individuell zur Anwendung kommende Wassergehaltsdiagramm samt Einstufung basiert.

Bodenreaktion (pH-Wert):

(in CaCl2 gemessen aus Durchschnittsproben je Horizont)

Der pH-Wert läßt Aussagen über die relative Verfügbarkeit von Nährstoffen zu und steuert wichtige bodenbildende Prozesse. Bei der Wahl individuell geeigneter Begrünungspflanzen ist die Berücksichtigung des ph-Wertes sehr wichtig.

Zurück

Über Origine |  Liefer- und Versandkosten |  Privatsphäre und Datenschutz |  Unsere AGB |  Impressum |  Kontakt |  Widerrufsrecht |  Sitemap
Parse Time: 0.116s